8 Dinge, die Sie im Fitnessstudio niemals tun sollten

Wenn Sie jemals in einem Fitnessstudio gewesen sind, sind Sie sicher auch den Typen begegnet, die sich nicht an die dortigen ungeschriebenen Gesetze halten. Um dies in Zukunft so weit wie möglich zu vermeiden, haben wir 8 Regeln aufgestellt, die Sie befolgen sollten, um den Aufenthalt im Fitnessstudio für Sie und die anderen Gäste so angenehm wie möglich zu gestalten.

8. Hinterlassen Sie keinen Schweiß auf den Geräten
Gegen das Schwitzen beim Sport ist natürlich nichts einzuwenden. Allerdings ist es wichtig, ein Handtuch mitzubringen und den Schweiß nach dem Gebrauch vom Gerät abzuwischen.

7. Blockieren Sie nicht die Geräte und führen Sie Ihre Übungen zügig aus.
Es gibt Leute, die stundenlang auf den Geräten sitzen. Sie chatten am Handy, sehen sich E-Mails an, machen Selfies und halten manchmal sogar Nickerchen, während andere Gäste auf das Gerät warten.

6. Telefonieren und Lautsprecher
Eine der nervigsten Personen im Fitnessstudio sind diejenigen, die lange und besonders laute Gespräche am Telefon führen, während sie trainieren. Andere störende Typen sind Menschen, die Musik gerne so laut abspielen, dass andere sie sogar durch deren Kopfhörer hören können.

5. Die Geräte gehören allen
Erinnern Sie sich noch, dass wir im Kindergarten gelernt haben, dass die Bauklötze für alle Kinder sind? Und genau so muss man sich auch im Fitnessstudio verhalten. Bleiben Sie nicht 2 Stunden auf dem Laufband, wenn Sie sehen, dass andere es auch benutzen wollen.

4. Gewichte liegen lassen
Eine andere Sache, die Sie in Ihrer Kindheit gelernt haben sollten, ist, Ihr Spielzeug nicht rumliegen zu lassen. Diese Regel gilt auch im Fitnessstudio: Legen Sie die Gewichte dorthin zurück, wo sie hingehören. Wenn Sie sie auf dem Boden liegen lassen, kann jemand über sie stolpern und sich dabei verletzen.

3. Druck auf andere Gäste ausüben
Ein Gerät für 60 Minuten zu blockieren ist nicht nett, aber es ist ebenfalls nicht freundlich, sich mit verschränkten Armen vor jemandem aufzubauen und mit einem Blick anzuschauen, der sagen will: „Beeil dich.“

2. Zu spät sein
Kommen Sie nicht zu spät. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Fitnesskurs oder eine persönliche Trainingsstunde handelt. Dies kann den Lehrer und andere Mitschüler ablenken. Und wenn Sie doch einmal zu spät kommen, achten Sie bitte darauf, den Kurs so wenig wie möglich zu stören.

1. Die Umkleide ist nicht dein persönliches Badezimmer
Es gibt immer Personen, die nackt durch die Umkleide laufen und andere dadurch stören. Außerdem gibt es Leute, die sich stundenlang in der Dusche rasieren und dort Schaum und Haare zurücklassen.

Zeige Respekt vor den anderen Gästen, ihrer Zeit und ihrer Privatsphäre. Bitte denken Sie daran, dass die Umkleide nicht Ihr Badezimmer ist und Sie diese ordentlich hinterlassen.