So erkennt man die 10 Symptome, die auf einen Vitamin D Mangel hinweisen.

6. Faulheit, Trägheit, Lustlosigkeit
Die hier genannten Symptome können von unterschiedlichen Faktoren ausgelöst werden. Versuchen Sie darum herauszufinden, warum Sie müde oder lustlos sind. Oft steckt der Mangel an Vitamin D dahinter. Versuchen Sie darum Ihrer Nahrung extra Vitamin D zuzufügen.

7. Verdauungsprobleme
Probleme mit der Verdauung ist eine Thema, das gerne verschwiegen wird. Wir leiden dann lieber im Stillen, anstelle darüber zu sprechen

Menschen die Probleme mit dem Stuhlgang haben, leiden oft unter Vitamin D Mangel. Die Probleme können auch durch eine Nahrungsmittelvergiftung, Stress, Medikamente oder einen Eisenmangel entstehen. Auch die Crohn-Krankheit kann eine Ursache sein. Egal was die Ursache auch ist, dieses Symptom kann einen ganz schön in Verlegenheit bringen. Versuchen Sie es darum einmal mit einer Alternative zu den normalen Medikamenten und nehmen Sie eine extra Dosis Vitamin D zu sich.

8. Dunkle Haut
Menschen mit dunkler Haut haben eine größere Wahrscheinlichkeit unter Vitamin D Mangel zu leiden. Wenn man eine dunkle Haut hat, benötigt der Körper 10 Mal so viel Sonnenlicht, um Vitamin D zu produzieren als bei heller Haut.

Doktor Holick erklärt, dass die Hautfarbe ein natürlicher Sonnenschutz ist. Je dunkler die Haut ist, um so mehr Sonnenlicht benötigt man, um Vitamin D zu produzieren. Die benötigte Sonneneinstrahlung kann bis zu 25 mehr sein, je nach Dunkelheit der Haut, um das benötigte Vitamin D zu bekommen.

9. Verschwitzter Kopf
Nach Doktor Holick ist ein schwitzender Kopf ein Standardsymptom für einen Vitamin D Mangel. Ein schwitzender Kopf kommt z.B. oft bei Babys vor. Übermäßiges Schwitzen bei Neugeborenen kann die Folge von neuromuskulärer Reizbarkeit sein und kann als ein allgemeines frühes Symptom für Vitamin D Mangel angesehen werden.

10. Knochenschmerzen
Ein Mangel an Vitamin D kann zu Knochenschmerzen und Muskelschwäche führen. Jedoch muss ein Vitamin D Mangel nicht immer etwas mit diesen Symptomen zu tun haben. Vitamin D ist als das ‚Sonnenvitamin‘ bekannt. Man bekommt es, wenn man Sonnenlicht ausgesetzt ist.

Man kann Vitamin D auch über Nahrungsmittel wie Milch, weitere Milchprodukte, fetten Fisch, Lebertran und Eier zu sich nehmen. Achten Sie darauf, dass Sie einen Arzt aufsuchen, wenn Sie eines dieser Symptome erkennen. Der Arzt wird feststellen können, ob die Probleme auf einen Vitamin D Mangel zurückzuführen sind.

Next