Unglaubliche historische Fotos, die du wahrscheinlich noch nie gesehen hast

Die Hölle der Serra Pelada Minen, 1980

Serra Pelada war eine große brasilianische Goldmine, etwa 430 Kilometer südlich der Mündung des Amazonas. 1979 entdeckte ein Kind, das am Ufer eines örtlichen Flusses schwamm, einen Goldklumpen von 6 Gramm. Die Nachricht verbreitete sich sehr schnell und am Ende der Woche war das Goldfieber ausgebrochen. Zu Beginn der 80er Jahre zogen zehntausende Goldsucher nach Serra Pelada, von der erzählt wird, dass sie zu ihren Hochzeiten nicht nur die größte Freiluftmine der Welt war, sondern auch die gefährlichste. Der brasilianische Fotograf Sebastião Salgado reiste zur Mine von Serra Pelada und fotografierte die dort arbeiteten Menschen in einer Weise, die den ganzen Wahnsinn und das Chaos der Operation sehr gut wiedergeben.